logo ws6 png

Bericht zur Mitgliederversammlung vom 09.11.2021

Seit fast zwei Jahren arbeiten die Pflege- und Betreuungskräfte, die Fahrdienste und die Verwaltung der kirchlichen Sozialstation für den Raum Hardheim-Höpfingen und Walldürn unter den erschwerten und äußerst risikobehafteten Bedingungen der Corona-Pandemie. In der jährlichen Mitgliederversammlung berichteten der Vorstand, die Pflegedienstleitung und die kaufmännische Leitung wie dieser große Pflege- und Betreuungsdienst mit derzeit 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich neu zu bewertende Situation meisterte. Um sich ein Bild zu verschaffen, zeigte die Pflegedienstleiterin Martina Weimann auf, dass die Sozialstation im vergangenen Jahr bei 871 Personen im Einsatz war. Über das Jahr verteilt waren Pflegefachkräfte, Pflegekräfte und Auszubildende im Rahmen ihrer bei 220.744 pflegerischen Hausbesuchen im Einsatz. Dabei oder auch bei separaten Besuchen wurden an den Pflegekunden über 83.000 medizinische Leistungen bzw. Kombinationsleistungen durchgeführt.

Coronabedingt musste die Zahl der persönlichen Beratungsbesuche reduziert werden. Um die Beratung der Pflegekunden und der Angehörigen in dem gewünschten und geforderten Maße durchzuführen, wurde die telefonische Kontaktaufnahme als ein adäquates Mittel eingesetzt. Während der Woche sind die Pflegekräfte in 15 Frühdiensttouren und 4 Spätdiensttouren mit ihren Fahrzeugen unterwegs. In der hauswirtschaftlichen Versorgung wurden im letzten Jahr 6 Touren gefahren. Die Kirchliche Sozialstation ist aber noch viel breiter aufgestellt. Seit 2017 beliefern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit drei Fahrzeugen täglich knapp 100 Kunden mit frisch gekochten heißen Mahlzeiten. Zwei Fahrzeuge sind mit einem „Ofen an Bord“ ausgestattet, in dem die bestellten Mahlzeiten, computergesteuert pünktlich während der Fahrt fertig gekocht und ofenfrisch ausgeliefert werden.  Bedingt durch die vom Gesetzgeber ausgesprochenen Kontaktverbote musste die Senioren-Tagespflege vom 20.3. bis 14.6. 2020 ihr Betreuungsangebot für Tagesgäste einstellen. In der Folge durfte die Betreuung der Tagesgäste nur im Rahmen des „geschützten Regelbetriebs“ durchgeführt werden. Alle in der Tagespflege tätigen Pflege- und Betreuungskräfte leisteten in dieser Zeit eine enorme Arbeit, die in jeder Phase dem Hygienekonzept entsprechen musste. Die gesamte Leitung der Sozialstation ist froh und dankbar, dass es aufgrund der großen Sorgfältigkeit und hohen Disziplin der Mitarbeiter/innen aber auch der Tagesgäste bis heute zu keiner weiteren, coronabedingten Schließung gekommen ist. Eine immer interessante Zahl kommt aus der Statistik der gefahrenen Kilometerleistung der 36 Einsatzfahrzeuge der Pflegekräfte sowie der drei Menü-Fahrzeuge und der drei Tagespflegebusse. Insgesamt waren diese Fahrzeuge 506.718 km unterwegs. Der kaufmännische Leiter Ralf Bundschuh erläuterte das dem Jahresabschluss zu Grunde liegende Zahlenwerk. Nach der Bildung von Rückstellungen wie zum Beispiel für die in 2021 an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgezahlte Corona-Prämie und für Mehrarbeitszeit verblieb der Sozialstation ein Jahresüberschuss von 37 Tausend Euro, der in voller Höhe dem Eigenkapital zugeschlagen wurde, um damit auch das stetige Wachstum der Kirchlichen Sozialstation mit Eigenkapital zu unterlegen.  Im Bericht des Vorstandes ging der Vorsitzende Bernhard Berberich auf die trotz Corona vorangetriebenen Schritte zur Digitalisierung ein. Ebenso auf ein Anfang des nächsten Jahres in Betrieb gehendes Photovoltaikprojekt für den Eigenverbrauch. Auch die sukzessive Umstellung des Fuhrparks auf E-Mobilität wird im kommenden Jahr gestartet. Der Vorstand zeigte sich froh, dass die Mitgliederversammlung in diesem Jahr als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden konnte, nachdem sie im letzten Jahr nur virtuell, d.h. in schriftlicher Form stattfand. Die in der Tagesordnung vorgesehenen Beschlüsse, unter anderem zur Entlastung des Vorstandes und zur Genehmigung des Jahresabschlusses wurden ohne Gegenstimmen gefasst. Die Ehrung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde auf einen späteren Termin  verlegt, da die Zahl der bei der Mitgliederversammlung anwesenden Personen aus Gründen des Coronaschutzes auf die nach Satzung- und Vereinsrecht notwendigen Teilnehmer beschränkt wurde.


© 2017 Kirchliche Sozialstation

Hardheim - Höpfingen - Walldürn

Home | ImpressumDatenschutzerklärung | Login

+49 (0)6282 9224-0 
info@sozialstation-wallduern.de
Mo. - Fr.: 8.30-16.00 Uhr

Suche

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.